Mister Bags - Zero-Waste im Alltag

Zero Waste

Nachhaltigkeit im Alltag

Zero Waste – Nachhaltigkeit im Alltag

Wussten Sie, dass pro Jahr in Deutschland sage und schreibe 611 Kilogramm Müll pro Kopf anfallen? Der Teil dieses Abfalls, der nach korrekter Mülltrennung nicht recycelt werden kann, wandert entweder in eine Müllverbrennungsanlage oder auf eine Deponie – wenn er nicht sogar ins Ausland exportiert wird und seine Zukunft ungewiss ist. An den Küsten der Weltmeere werden immer auch Plastikverpackungen aus Europa oder sogar Deutschland angespült.

Das Problem liegt nicht nur in der reinen Abfallmenge, sondern auch in einigen der enthaltenen Materialien. Weder Mikroplastik noch Schadstoffe sollten in die Umwelt gelangen – und auch keine Materialien. Es gibt also gute Gründe, so wenig Müll wie möglich zu produzieren. Wir zeigen in diesem Artikel, wie Müllvermeidung geht und mit kleinen Maßnahmen ein großer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit auch im Alltag gemacht werden kann.

Was heißt denn eigentlich „Zero Waste“?

Mister Bags - Zero Waste - Bedruckbare Baumwolltaschen als Plastik-AlternativenZiel beim Zero Waste ist, möglichst wenig (Verpackungs-)Müll zu produzieren. Einige Blogger, die sich Minimalismus und Nachhaltigkeit als Lebensstil auf die Fahne geschrieben haben, nehmen die Herausforderung an. Sie zeigen als Vorbilder, wie es ihnen gelingt, den Verpackungsmüll auf ein Minimum herunterzuschrauben, der im besten Fall in ein Einmachglas passt – für ein ganzes Jahr!

Aber so weit müssen Verbraucher für mehr Nachhaltigkeit im Alltag gar nicht gehen. Viele kleine Veränderungen können in der Summe schon viel bewegen, wenn jede(r) mitmacht.

Einer der ersten Punkte, bei dem Einsparungen leicht umsetzbar sind und sich besonders vorteilhaft auf die Umwelt auswirken, sind Verpackungen von Produkten. Verpackungsmüll, der immer noch zu großen Teilen aus kaum oder nur schwierig recyclebarem Plastik besteht, lässt sich oft bereits durch die bewusste Auswahl bestimmter Produkte oder Läden einsparen.

So lässt sich Verpackungsmüll im Alltag vermeiden

Vor allem dort, wo Lebensmittel in loser Form verkauft werden, funktioniert der Verzicht auf unnötige Verpackungen relativ leicht:

  • Der Griff zur Plastiktüte an der Kasse ist pure Verschwendung und deshalb werden die Tüten ab 2022 verboten – ein wiederverwendbarer Stoffbeutel oder eine Food-Bag zum Einpacken von Gemüse, Obst oder Brot ist eine ökologische Alternative.

  • Für frische Lebensmittel an der Bedientheke bieten sich mitgebrachte Boxen an, die in immer mehr Läden Akzeptanz finden.

  • Unverpackt-Läden haben sich sogar darauf spezialisiert, Lebensmittel ohne Umverpackungen an umweltbewusste Verbraucher abzugeben.

  • Wachstücher sind ideal zum Mitnehmen von Lebensmitteln wie etwa dem Pausenbrot zur Arbeit, aber auch zur ihrer Lagerung. Sie ersetzen Frischhalte- und Alufolie – und sind eine ökologische Alternative, die den Mehrweg-Gedanken unterstützt.

  • Immer wieder befüllbare Flaschen und hochwertige Mehrweg-Becher ersetzen Einwegflaschen und Coffee-to-Go-Becher.

Alle diese Maßnahmen führen zu einer wahrnehmbaren Reduzierung von Einwegverpackungen – und unterstützen das Ideal des Zero Waste.

Mister-Bags - Zero-Waste in Unternehmen

Die besten Zero Waste-Strategien für den Alltag

Mister Bags - Zero Waste durch wiederverwendbare Obst- und Gemüsebeutel

Die Reduzierung von Plastikverpackungen ist nur eine von mehreren Maßnahmen auf dem Weg zum Zero Waste. Am nachhaltigsten ist es aber, den eigenen Konsum zu überdenken und gar nicht erst zu kaufen, was nicht auch wirklich benötigt wird.

Das Schreiben einer Einkaufsliste hat gleich zwei große Vorteile: Wenn sie strikt befolgt wird, wandert weniger in die Einkaufstasche, was irgendwann als Abfall enden wird. Außerdem spart diese Strategie auch noch bares Geld – das dann für besonders hochwertige und langlebige Artikel oder Bio-Produkte zur Verfügung steht.

Das Wiederverwenden von Produkten hilft ebenfalls dabei, weitgehend müllfrei zu leben. Schon beim Kauf – oder auch beim Verschenken, etwa von Werbeartikeln – lohnt sich der Blick darauf, wie nachhaltig sich Produkte nutzen lassen. 

Einige Produkte können Verbraucher selbst herstellen. Für Seife und andere Pflegeprodukte gibt es zahlreiche Anleitungen im Internet. Ein großer Vorteil hierbei: Sie wissen genau, was drin ist. Und können die nötigen Rohstoffe bewusst auswählen, dabei bewusst auf Schadstoffe und Mikroplastik verzichten.

Mikroplastik – Feind für Mensch, Tier und Umwelt

Das Tückische an Mikroplastik: Man sieht es im Normalfall nicht. So wandert es unbemerkt in Gewässer, wo es wiederum Fische und Pflanzen belastet – und durch den Verzehr von kontaminiertem Fisch oder Wasser wiederum den Menschen.

Mikroplastik ist zum Beispiel in vielen Kosmetikprodukten enthalten. Es kann sich aber auch leicht aus Plastikprodukten wie synthetischer Kleidung oder Tragetaschen und Umverpackungen herauslösen.

Die ökologisch produzierten Stoffbeutel von Mister Bags enthalten hingegen kein Mikroplastik. Daher sind sie bereits jetzt eine wertvolle Alternative zur ab 2022 ohnehin in Deutschland verbotenen Plastiktüte – die Umwelt dankt es.

So unterstützen Sie den Zero-Waste-Gedanken in Ihrem Unternehmen

Mister Bags - Zero Waste - Go green!Ob Kleinunternehmen oder Großkonzern: Im Unternehmensalltag bestehen einige Möglichkeiten, um Abfälle weitgehend zu reduzieren. Und je mehr Menschen in Büros oder Werkstätten tätig sind, desto höher ist das Einsparpotenzial entsprechender Maßnahmen. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, es Ihnen gleichzutun.

Vor allem durch Kommunikation fällt potenziell viel Müll an: Papiermüll lässt sich dadurch reduzieren, dass nur so wenige Dokumente ausgedruckt werden, wie unbedingt nötig ist. Viele Aufgaben lassen sich direkt am Bildschirm erledigen, Angebote und Rechnungen können in der Regel digital versendet werden. Trotzdem sollte Ihr Blick auch dem virtuellen Müll gelten: Der unnötige Versand großer Dateien sollte ebenso überdacht werden wie die Frage, ob Ihre E-Mails unbedingt Bilder oder ein Logo in der Signatur enthalten müssen. Wussten Sie, dass sich der CO²-Verbrauch dadurch merklich verringern lässt, dass Sie auf mitgesendete Grafiken verzichten?

Überlegen Sie, ob es immer die neueste Technik sein muss oder Sie das eine oder andere Gerät auch im gebrauchten Zustand – natürlich generalüberholt und mit einem entsprechenden Servicevertrag – erwerben können.

Aber auch das Drumherum, das für das Wohlergehen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgt, bietet viele Möglichkeiten zur Vermeidung oder zumindest Verringerung von Abfällen: Ersetzen Sie die ressourcenintensive Kapselmaschine durch einen hochwertigen Kaffeevollautomaten, den Sie mit fair gehandelten Kaffeebohnen befüllen. Stellen Sie Trinkwasserspender auf oder installieren Sie Filter für das Leitungswasser – und schon kann Ihr Personal auf viele Einweg- oder Mehrwegflaschen verzichten.

Auf der Toilette reduzieren Stoffhandtuchspender in Rollenform oder wiederverwendbare Stoffhandtücher den Verbrauch an Einmalhandtüchern aus Papier. Seifenraspeln sind eine hygienische und verpackungssparende Alternative zu flüssiger Seife im Seifenspender.

Und bei manchen Dingen fällt das Verzichten schwer, aber auch hier gibt es eine Lösung: Wir bei Mister Bags verwenden übrigens das Recycling-Toilettenpapier von Goldeimer, das umweltverträglich in Deutschland produziert und in recyclebarer Folie ausgeliefert wird – und gleichzeitig soziale Projekte unterstützt.

Mister Bags - Zero Waste - Strategien im Alltag von Unternehmen

Nachhaltige Werbemittel mit umweltfreundlichem Druck

Mister Bags - Zero Waste durch nachhaltige WerbemittelDer Zero Waste-Gedanke lässt sich auch bei Werbemitteln verfolgen. Dazu ist wichtig, dass der Werbeartikel eine echte Funktion erfüllt – und nicht gleich in den Abfall wandert. Am besten ist, wenn dadurch auf einen anderen Gegenstand im Alltag verzichtet werden kann und das Werbegeschenk sich häufig wiederverwenden lässt. Hierbei gilt, je häufiger ein Werbeartikel verwendet wird, desto nachhaltiger ist das Produkt.

Das perfekte Beispiel für ökologisch wertvolle Werbemittel sind die Stoffbeutel und Baumwolltaschen von Mister Bags. Die GOTS-Zertifizierung stellt sicher, dass die Taschen und Beutel biologisch und nachhaltig produziert wurden. Durch das Bedrucken mit Bio-Farben lassen sich Werbebotschaften mit gutem Gewissen im Alltag transportieren – dank der langlebigen, hochwertigen Verarbeitung immer und immer wieder. Wenn sie nach vielen Einsätzen im Dienste des Zero Waste das Ende ihres Lebenszyklus ganz im Sinne der Kreislaufwirtschaft unkompliziert recyceln.

Weitere Blogbeiträge

Hier zur Übersicht

2021-10-20T14:27:12+02:00
Nach oben