Inzwischen weiß man, wir können nur groß in Sachen Nachhaltigkeit.

Allseits bereit unser Denken auszubauen und immer auf der Suche nach Ideen, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Wo kann man das am besten? An dem Ort der als Metapher der eigenen Zurückgezogenheit dient, an dem Ort der einen gewissen Ruf besitzt, Ursprung des Denkens und der Klugheiten zu sein, ja, an dem Ort, der sicher schon oft Aufhänger für so manche gute Geschichte gewesen ist.

Das stille Örtchen als Beginn einer sagenumwobenen Revolution und zum Glück gibt es viele Revoluzzer unter uns…

Denn nur so konnten wir die Toilette von Morgen weiter entwickeln. Schneller Auf- und Abbau, Ohne Wasser, ohne Chemie! Das geht? Jupp! Und wer hat sie entwickelt? Die Hamburger Jungs von Goldeimer. This is the shit! Ursprünglich kommt Malte Schremmer 2012 während seiner Projektreise mit der Wasserinitiative Viva con Agua durch Ghana und Burkina Faso auf die Goldidee, Komposttoiletten zu entwickeln. Die Toiletten von Goldeimer benötigen weder Wasser noch Chemie. Die gesammelte Biomasse kann z.B. zu fruchtbarem Humus kompostiert werden. Hier wird nicht gespült – hier wird gestreut, mit Sägespänen. Riecht gut und klappt wunderbar. Probeläufe der Komposttoiletten wurden 2013 auf Festivals getestet. Heute erobert das Kompost-Klo die Festivallandschaft im Sturm und die Jungs sind heiß wie Frittenfett.

Mister Bags haut auf die Kacke!

Aber so ne´ Komposttoilette fürs Büro? Hm, dass ist wohl mit unüberwindbaren Hürden verbunden. Aber wo Klos sind, muss auch Klopapier sein und das hat Goldeimer auch. Quasi das soziale Toilettenpapier. Das finden wir super. Goldeimer unterstützt schon länger Viva con Agua und die Welthungerhilfe bei weltweiten Sanitärprojekten. Und on top ist das Klopapier natürlich 100% recycelt und zertifiziert mit dem Blauen Engel (hier musste also kein Baum für sterben).

Jeder einzelne Kauf unterstützt die Arbeit und den Bau von Toiletten weltweit in Ländern, die keine eigene gute Infrastruktur haben. Wenn man bedenkt, dass weltweit 4,5 Milliarden Menschen keine vernünftige Sanitärversorgung haben und jährlich 361 000 Kinder an Durchfallerkrankungen sterben (WHO) – dann finden wir das absolut unterstützenswert!

Die wohl wichtigste Rolle im Leben – weltweit!

Goldeimer hat u. a. die Welthungerhilfe – eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland als starken Partner. Menschen, die keinen Zugang zu Wasser, sanitären Einrichtungen oder Hygiene (WASH) haben, werden häufig krank. Um den Armuts-Kreislauf zu durchbrechen ist die Weiterentwicklung der WASH-Projekte ein zentraler Schwerpunkt der Welthungerhilfe. Derzeit werden 61 Projekte im Bereich WASH unterstützt, vorrangig in Afrika und Asien und ermöglicht damit rund eine Millionen Menschen ein besseres Leben. Goldeimer unterstützt eines dieser WASH-Projekte in Uganda.

WICHTIG: Hilfe kostet auch überhaupt nicht viel. Schon mit 6 Euro umgerechnet, lässt sich eine saubere Toilette bauen und die Menschen vor Ort können Hygiene-Schulungen erhalten. Und alle bleiben gesünder.

Deine Spende für Klos, ganz einfach hier: https://www.goldeimer.de/spenden/

Besseres Klopapier gibt es hier: https://www.goldeimer.de/jtl/shop